Merkblatt zur ESD-Sicherheit

Wichtig: Personenschutz geht vor ESD-Sicherheit!
Selbst auf die Gefahr hin, das elektronische Komponenten zerstört werden, besteht kein Grund, sich deswegen selbst in Gefahr zu begeben.
Was bedeutet die Bezeichnung ESD? >electrostatic sensitive device: elektrostatisch gefährdete Bauteil, auch EGB (elektrostatisch gefährdetes Bauteil) genannt, oder electrostatic discharge (elektrostatische Entladung).
Was ist statische Elektrizität? Statische Elektrizität ist die elektrische Aufladung eines Körpers. Dieser kann sowohl ein nichtleitender Körper wie Kunststoff, als auch ein leidender Körper wie Metall sein.
Wie entsteht eine elektrostatische Aufladung? Elektrostatische Aufladung entsteht durch Reibung und anschließende Trennung zweier Körper. Durch die dabei entstehende Reibungswärme findet eine Elektronentransport von einem Material ins andere statt. Werden die Körper, dann voneinander getrennt, ist der Rücktransport der Elektronen nicht mehr möglich. Ein elektrostatisches Feld ist entstanden.
Von was ist die Höhe der elektrostatische Ladung abhängig? Die Höhe der elektrostatischen Ladung ist abhängig vom beteiligten Material, von der Geschwindigkeit beim Berühren und Trennen (große Geschwindigkeit große Ladung) der Materialien und von der Luftfeuchtigkeit (Hohe Luftfeuchtigkeit geringe Ladung) ab.
Was sind elektrostatisch gefährdete Baugruppen? Zu den EGBs zählen alle Halbleiterbauelemente. Die sehr häufig verwendeten MOS-Bauelemente sind teilweise nur bis 100 V spannungsfest. Vereinzelt werden auch Halbleiter verarbeitet, die bereits gegen elektrostatische Spannungen ab 30 V empfindlich sind.
Wie schädigt eine elektrostatische Endladung eine Bauteil? Wird die elektrostatischen Ladung schlagartig über ein elektronisches Bauteil abgebaut, fließt ein großer Strom innerhalb sehr kurzer Zeit ab. Der Strom erzeugt viel Hitze. Durch diese Hitze verbrennen und schmelzen die Leiterbahnen in Halbleitern. Sie werden zerstört oder vorgeschädigt.
Wie schützt man sich von elektrostatischer Aufladung? Durch die ESD-Schutzausrüstung!
Die Schutzsaurüstung besteht aus einer Handgelenk-Erdung, ableitfähigen Schuhen und ESD-gerechter Kleidung.
Arbeiten unter ESD-Schutz → Die Schutzausrüstung, bestehend aus ableitfähigem Schuhwerk und Handgelenkband mit Erdungskabel muß angelegt werden!
→ Alle elektrostatisch empfindlichen Bauteile werden nur an einem gegen Elektrostatik gesicherten Arbeitsplatz bearbeitet.
→ Alle elektrostatischen empfindlichen Bauteile werden nur in einem Sicherheitsbehälter gegen Elektrostatik transportiert.
Prüfung der Schutzausrüstung: Die ableitfähigen Schuhe und das Handgelenkband mit Erdungskabel muß täglich überprüft werden. Die Prüfung wird auf der Abstreichliste protokolliert.