SCHNEIDER CPC464



Das britische Handelsunternehmen Amstrad (Abkürzung für: Alan Michael Sugar Trading) entwickelte in den 1980er Jahren den Amstrad CPC, der in Deutschland von der Schneider Computer Division - eine Abteilung der "Schneider Rundfunkwerken" aus Türkheim - in Lizenz gefertigt wurde. In Deutschland wurde er daher auch als Schneider Personal Computer verkauft. Er kam so gut an, dass der CPC 464 im Jahr 1985 in der Computerzeitschrift CHIP als Heimcomputer des Jahres gewählt wurde. Produziert wurde er von 1984 bis Anfang der 1990er Jahre, schätzungsweise etwa 2 Millionen Mal.
(Text c64-Wiki: Amstrad CPC)
Erscheinungsjahr:1984
Prozessor:Z80, Taktfrequenz 4 MHz
RAM: 64 KByte,
Betriebsystem: Locomotive BASIC 1.0
Textmodi: 20 x 25 Zeichen, Modus 0
40 x 25 Zeichen, Modus 1
80 x 25 Zeichen, Modus 2
Grafikchip: Motorola 6845
Grafikmodi:160 x 200 Pixel, Modus 0
320 x 200 Pixel, Modus 1
640 x 200 Pixel, Modus 2
Farben: 27 Farben
Soundchip: AY-3-8912
Sound: 3 Stimmen Stereo, 1 Geräuschgenerator, eingebauter Lautsprecher
Tastatur: Schreibmaschine, QWERTY, 74 Tasten
Datenträger: Eingebauter Kassettenrekorder
Anschlüsse: Expansionsport, Centronics 7-Bit, Monitoranschluss, 2 Joystick-Anschlüsse, Audio-Stereo-Anschluss, Bandanschluss
Weiterführende Links: Wikipedia: Amstrad CPC
8-Bit-Nirvana: Amstrad/Schneider CPC 464
C64-Wiki: Amstrad CPC