8-Bit-IDE-Interface extern

Entwickler: Pera Putnik und Garry Lancaster
Erscheinungsjahr: 2002,
2017 neu designt von Steve Smith
Preis, Stand Oktober 2020, eBay: Interface: 10,69 , mit ROMs 20,10

Das 8-Bit-IDE-Interface ist denkbar einfach aufgebaut. Es besteht aus einer Platine, einem Slot-Stecker, einem IC, einem Transistor, einem Widerstand und einer 40-poligen Stiftleiste.
Um das Interface überhaupt verwenden zu können, ist der Austausch der Original-ROMs des ZX Spectrum+3 gegen die überarbeiteten ROMs von Garry Lancaster notwendig. Diese tragen Bezeichnung +3e. Das Interface gibt es in zwei Versionen. Die externe Version ist auf den Bildern zu sehen. Eine interne Version wir auf den Z80-IC-Sockel des Spectrum +3 gesteckt, auf die wiederum der Prozessor gesteckt wird. Beide Versionen wurden von Steve Smith geroutet. Die interne IDE-Erweiterung findet sich hier ebenfalls.
Das obere der beiden Bilder zeigt das Interface mit einer auf einen IDE-Adapter aufgesteckten CF-Karte. Das zweite Bild zeigt die IDE von hinten. Sie wurde von mir mit einer Busdurchführung ergänzt, sodass weitere Interfaces, wie z.B. das VGA-Joy! angeschlossen werden können.
Um das IDE-Interface zu bedienen, muss das Drive formatiert und angemeldet werden. Durch die 8-Bit-Architektur wird allerdings nur die Hälfte des zur Verfügung stehenden Speicherplatzes genutzt. Ebenso ist es nicht möglich, mehr als zwei Partitionen zu erstellen. Auch ist es nicht möglich ein CD-ROM-Laufwerk anzuschließen.
Das +3e-ROM bietet neben der IDE-Erweiterung eine ganze Anzahl von neuen Befehlen, wie das Erzeugen von mehreren Fenstern und die Möglichkeit, die Zeichengröße in den Fenstern in einem weiten Bereich frei zu bestimmen.
In Kombination mit dem IDE-Interface macht das neue +3e-ROM für den Spectrum wirklich Spaß. Auf WordOfSpectrum können sowohl die ROMs als auch das neue Layout der Interfaces herunter geladen werden.
Eine deutsche Bedienungsanleitung zu den +3e-ROMs kann bei mir als PDF kostenlos angefordert werden. Email genügt.